Melatonin: Wichtigkeit sowie Nutzen für jeden Körper

Melatonin ist ein Molekül, das überall, fast in allen Lebewesen vorhanden ist -angefangen mit Bakterien bis hin zu Menschen. Melatonin ist ein lebenswichtiges Hormon, das unsere inneren Rhythmen reguliert: wann wir wach werden, wann wir schlafen gehen und wann wir uns müde fühlen. Es wird in der Zirbeldrüse im Gehirn produziert, jedoch können auch andere Bereiche daran beteiligt sein, z. B., Augen, Knochenmark und Darm. Oft wird es Schlafhormon genannt, weil die Dunkelheit die Melatoninbildung in der Zirbeldrüse fördert, während das Tageslicht sie hemmt. 

Wenn der Melatoninspiegel zu niedrig ist, kann dies negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben, aber wenn er zu hoch ist, ist es auch kein idealer Fall. Manchmal ist das Gleichgewicht mit Hilfe von Melatoninergänzungsmitteln zu erzielen, der Körper produziert jedoch dieses Hormon auch auf natürliche Weise.

Wofür wird Melatonin angewendet?

Viele Menschen nehmen Melatoninergänzungsmittel in Tablettten ein, um die Innere Uhr zu regeln und leichter einzuschlafen. Das kommt besonders oft bei Menschen vor, die im Schichtdienst arbeiten (deren Arbeitszeit unregelmäßig ist), beim Jetlag sowie bei der Störung des zirkadianen Rhythmus.

Der Körper produziert Melatonin auf natürliche Weise

Obwohl man Melatonin als Nahrungsergänzungsmittel in den Apotheken oder E-Shops kaufen kann, produziert der Körper eine gewisse Menge davon auch auf natürliche Weise. Ein gesunder Körper benötigt soviel Melatonin, damit es den Schlaf-Wach-Rhythmus sowie damit zusammenhängende Vorgänge angemessen regelt. Wird die Bildung von Melatonin wegen irgendwelcher Ursache gestört, fällt es dem Menschen wahrscheinlich schwer einzuschlafen.

Melatonin wirkt besser, wenn man eine richtige Schlafhygiene einhält

Falls Sie Melatonin einnehmen, haben Sie wohl bemerkt, dass es Ihnen hilft, die Einschlafzeit zu verkürzen. Aber haben Sie gewusst, dass es solche Handlungen gibt, welche Sie vornehmen können, um die Wirkung von Melatonin zu erhöhen oder vielleicht nachher sogar auf Nahrungsergänzungsmittel zu verzichten? Wenn Sie eine strenge Schlafhygiene einhalten und etwa um 22 Uhr ins Bett gehen, können Sie die Melatoninmenge erhöhen, die Ihr Körper natürlich herstellt. Die Melatoninproduktion erhöht sich noch einige Stunden bis zum Schlafengehen, deshalb kann die Einhaltung strenger Schlafhygiene helfen, die Sekretion von Melatonin zu normalisieren

Lichtniveau kann die Melatonin-Wirkung beeinflussen

Die Wirkung der Melatoninergänzungsmittel kann unterschiedlich sein, denn das hängt von der Lichtmenge in der Umgebung vor dem Schlaf ab - im Schlafzimmer oder Wohnzimmer. Das Gehirn regelt die Ausschüttung von Melatonin aufgrund der Lichtvielfalt. Gibt es mehr Licht in der Umgebung, so kommt es dem Gehirn vor, es sei Tag, und es produziert weniger Melatonin. Die Dunkelheit fördert die Melatoninproduktion, denn das Gehirn interpretiert das als Nacht. Eben deswegen fällt es den Menschen einzuschlafen schwer, die bis in die späte Nacht ihre Handys, Computer nutzen oder fernsehen, - im Körper entsteht ein Melatonin-Mangel, weil das Gehirn dieses Licht falsch interpretiert.

Blaues Licht erschwert die Schlafqualität 

Außer Lichtmenge vor dem Schlaf übt auch die Farbe ihren Einfluss auf die Melatonin-Wirkung aus. Rotes Licht, zwar relativ von geringer Intensität, kann die Melatoninbildung anregen. Andererseits ist blaues Licht viel intensiver und kann die positive Melatonin-Wirkung hemmen. Außer Sonnenlicht strahlen Fernseher, PC Bildschirme und Handys blaues Licht aus. Aus diesem Grund empfehlen die Experten, keine Geräte, von denen blaues Licht kommt, wenigstens eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen zu nutzen oder Blaulichtfilter- Brille tragen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass obwohl die Melatoninergänzungsmittel behilflich sein können, die  Symptome der Insomnie (Schlaflosigkeit) zu lindern und das Einschlafen zu erleichtern, jedoch verbessert Melatonin die Schlafqualität nicht. Aus diesem Grund sind die Medizinfachleute der Meinung, dass die Melatoninergänzungsmittel kurzfristig und mit Maß anzuwenden sind. Wenn man zu viel Melatonin einnimmt, kann es der Schlafqualität sogar schaden. Die Menschen, die sich Mühe geben, sich gut auszuschlafen und nicht einzuschlafen, sollten nach anderen Möglichkeiten suchen.

Besserer Schlaf

Mehr Energie

Weniger Stress